Griechenland: Ausschreitungen am Rande der Parlamentsdebatte zu neuen Sparmaßnahmen

Am Rande von Demonstrationen gegen die geplanten neuen Sparmaßnahmen der griechischen Regierung ist es am Abend des 8. Mai rund um den zentralen Athener Syntagma-Platz zu Ausschreitungen zwischen gewaltbereiten Demonstranten und den Sicherheitskräften gekommen. Bereits im Vorfeld der für den Abend des 8. Mai geplanten Abstimmung im Parlament hatte es in zahlreichen Städten zumeist friedliche Demonstrationen gegeben. Zudem hatte ein mehrtägiger Generalstreik große Teile des öffentlichen Dienstes lahmgelegt. Neben der U-Bahn in Athen waren auch die griechische Bahngesellschaft OSE sowie der reguläre Fährverkehr auf den Inseln betroffen.

Nach der Annahme des neuen Sparpakets durch die Parlamentsmehrheit sind auch kurzfristig neue Streiks, Demonstrationen und etwaige gewalttätige Auseinandersetzungen nicht auszuschließen, derzeit sind aber keine neuen Streikaktionen bekannt.

Aktuell reisen zahlreiche Gäste von uns in Griechenland, sie sind alle wohlauf. Am 8. Mai hielten sich auch viele Gäste in Athen auf, sie waren jedoch nicht in der Nähe des Syntagma-Platzes.

Die Gäste unserer Studienreise „Kykladen – Inselflair“ konnten trotz des Fährstreiks wie geplant am 8. Mai mit einem privaten Schiffsdienst von Naxos nach Santorin übersetzen.

Wir beobachten die weitere Entwicklung der Lage in Griechenland aufmerksam. Bei Bedarf passen wir unsere Tagesprogramme in enger Abstimmung mit unseren Reiseleitern so an, dass möglichst alle vorgesehenen Programmpunkte erfüllt werden können.

Es besteht auch weiterhin kein Recht auf kostenlose Umbuchung oder Stornierung unserer Griechenlandreisen.

Quelle: Studiosus Reisen

Vielleicht interessiert dich auch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: