Australien: Gegen Ross-River-Fieber schützen Im Osten Australiens wird derzeit…

Australien: Gegen Ross-River-Fieber schützen

Im Osten Australiens wird derzeit der stärkste Ausbruch des Ross-River-Fiebers seit Jahren registriert. Seit Anfang des Jahres haben sich in Queensland rund tausend Menschen mit der von Mücken übertragenen Krankheit infiziert. In New South Wales wurden seit Ende Januar mehr als 300 Fälle verzeichnet. Laut Medienberichten wird in den nächsten Wochen mit einem weiteren Anstieg der Fallzahlen gerechnet. Schuld sind die infolge heftiger Regenfälle idealen Brutbedingungen für die Überträgermücken. Die Erkrankung beginnt mit Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, leichtem Fieber und Schmerzen in den Handflächen und Fußsohlen. Die Gelenkschmerzen können Wochen bis Monate anhalten. Eine Impfung gegen das Ross-River-Fieber gibt es nicht. Reisende sollten sich deshalb konsequent gegen tag- und nachtaktive Stechmücken schützen.

Vielleicht interessiert dich auch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: